Wer kaut an den Nägeln?

Bei Kindern ist Nägelbeißen weit verbreitet. Es beginnt im Alter zwischen vier und sechs Jahren, nimmt bis zum zwölften, dreizehnten Lebensjahr zu und hört dann irgendwann während der Pubertät meist wieder auf.

Auch wenn sich das Problem von alleine wieder lösen sollte, abgebissene Nägel sehen nicht schön aus. Außerdem kann Nägelkauen zu Entzündungen des Nagelbetts führen und auch zu Gebissfehlstellungen.

Aber nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch viele Erwachsene knabbern unterschiedlich häufig und heftig an ihren Fingernägeln. Laut einer Studie der Universität Heidelberg zum Thema "Nägelkauen bei Erwachsenen" sind schätzungsweise sogar 10 bis 15 Prozent der Deutschen Nagelbeißer.

Aufregende Situationen, z.B. Stress im Büro, geistige Anspannung, Zeitdruck und schwierige Entscheidungen sind mögliche Auslöser für diese Angewohnheit.